Skip to main content

Mit der richtigen Falle keine störenden Obstfliegen mehr im Haus

Was sind Obstfliegen?

Die Obstfliegen gehören zu den Insektenarten, die flugfähig sind. Innerhalb kurzer Zeiträume können sich die Plagegeister zu jeder Jahreszeit massenhaft vermehren, sobald die Voraussetzungen dafür erfüllt sind.

Ohne Grenzen – weite Verbreitung

Die Verbreitung der auch als Fruchtfliegen bekannten Gattung geschieht schnell. Sie schwirren bei höheren Temperaturen um Obstschalen, Saftgläser und Biotonnen herum. Auch Reste von Essig und Alkohol locken die Miniaturfliegen an. Ob Gläser, Leergut oder Geschirr sowie Besteck: Anhaftende Reste wissen die Fluginsekten zu schätzen und für eigene Zwecke zu nutzen. Nicht geleerte Mülleimer sind im wahrsten Sinne »ein gefundenes Fressen«. obstfliegen

Achtung Verwechslungsgefahr!

Die obstfliegen werden oft mit den Taufliegen aus der Familie der Drosophilidae verwechselt. Drosophila ist eine harmlose Fliege, da keine Krankheiten übertragen werden. Obst verdirbt bei Berührung mit den Taufliegen schneller. Dagegen beschleunigen obstfliegen durch die Übertragung von Hefen und Bakterien auf Obst und Früchte die Fäulnisprozesse enorm. Die Lagerzeit und Haltbarkeit der Lebensmittel werden durch den Kontakt mit den Fliegen drastisch reduziert.

Panzer und Facetten – der Leib und das Auge

Das Aussehen der obstfliege wird vom rotgelben Panzer der zwei bis vier Millimeter großen Tiere dominiert. Der Hinterleib glänzt in einem schwarzschimmernden Farbton. Die Beine und die seitlichen Leibpartien sind von blassgelber Farbe. Die Facettenaugen sind rotleuchtend. Die Fruchtfliege kann bis zu mehreren Hundert Eier ablegen. Als Orte für die Eiablage sind schadhafte Stellen bei Obst und Früchten beliebt. Bevorzugt werden keine Sorten, sondern fortgeschrittene Reifezustände.

Reif zur Befruchtung – von Eiern, Larven und Puppen

Je reifer das Obst ist, desto beliebter ist die Frucht als Nahrungsmittel und für die Eiablage. Die intakte Schale kann die Fliege nicht durchdringen. Sind die Eier im Inneren der Frucht abgelegt, entwickeln sich die Larven. Nach kurzer Entwicklungsphase schlüpft die Larve aus dem Ei und bohrt sich tief in das Fruchtfleisch. Nach drei bis fünf Tagen kommt es zur Verpuppung der Larve. Hier entwickeln sich innerhalb weiterer drei bis vier Tage die Fliegen.

Jungfernflug und Paarung – der ewige Lebenszyklus

Ausgewachsen und geschlechtsreif verlassen die Fliegen die Puppenhülle. Bis zur Paarung vergehen selten mehr als 24 Stunden. Mit der anschließenden Eiablage beginnt der Kreisprozess von Neuem. Die Lebensdauer der Obstfliege ist generell auf zwei bis acht Wochen begrenzt. Die Lebenszeit der Männchen ist auf 10 Tage verkürzt.